Preisträger des Förderpreises der Stiftung der DPV

  • 2020
    Großer Förderpreis
    Markus Kumpfmüller, Leipzig,
    für die Arbeit "Die Konstituierung der Psyche zwischen Tod und Traum"
    Kleiner Förderpreis
    Malda Denana, Frankfurt,
    für die Arbeit "'Die rätselhafte Botschaft und ihre Übersetzung' –  Überlegungen zu Übertragung und Gegenübertragung im Anschluss an Jean Laplanches Theorie der 'Urverführung'"
  • 2019
    Großer Förderpreis:
    Cornelia Kaus, Berlin,
    für die Arbeit "Die wünschende Seele - Kritische und ethische Implikationen der Freudschen Konzeption des Wunsches / des wünschenden Subjekts"
    Kleiner Förderpreis
    Steffen Elsner, Leipzig,
    für die Arbeit "Das Unheimliche der infantilen Sexualität – Frühe Formen ideologischen Denkens"
    Felix Schoppmann, Frankfurt,
    für die Arbeit "Die (un-)erkennbaren Gesichter des Sturms - Typische Sackgassen in der psychoanalytischen Sprechstunde aufgrund von Schwierigkeiten in der Gegenübertragung"
  • 2018
    Großer Förderpreis:
    Dr. Dunja Voos, Köln,
    für Ihren blog "Medizin-im-text " (http://www.medizin-im-text.de/blog).
    Kleiner Förderpreis:
    Dr. Cecil Loetz und Dr. Jakob Johann Müller, Heidelberg:
    für ihren Podcast "Rätsel des Unbewussten. Ein Podcast zu Psychoanalyse und Psychotherapie" (http://www.psy-cast.de).
  • 2017
    Großer Förderpreis:
    Lenka Staun, Berlin
    "Mentalisieren bei Depressionen",
    Kleiner Förderpreis:
    Christine Kirchhoff, Berlin
    "'Seltenheitswert in der Zeit'. Vergänglichkeit und Nachträglichkeit in der Psychoanalyse",
    Korinna Fritzemeyer, Berlin
    "'… yes, it's difficult, because we have to satisfy her heart' – Exploring Transgenerational Effects of Collective Persecution and Genocide in Kurdistan-Iraq"
  • 2016
    Tanja Müller-Göttken, Leipzig
    Psychoanalytische Kurzzeittherapie für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren mit emotionalen Störungen. Entwicklung und Evaluation eines psychoanalytischen Behandlungsmanuals
  • 2016
    Shadan Tavakoli Tabazavareh, Köln
    Freud und die Antike. Traum, Ödipus und die Dialektik von Mythos und Aufklärung
  • 2014
    Maren Holmes, Berlin:
     „Gegenübertragung und Übertragung: Paula Heimanns Einfluss auf die Wiederetablierung der Psychoanalyse in der BRD“
  • 2012
    Leopold Morbitzer, Tübingen: 
    Zur Psychoanalyse des Glücks
  • 2011
    Nadine Teuber, Frankfurt: 
    Das Geschlecht der Depression. »Weiblichkeit« und »Männlichkeit« in der Konzeptualisierung depressiver Störungen
  • 2010
    Jane-Anna Spiekermann, Ulm: 
    Ein kleines Plädoyer für die Psychoanalyse (Großer Förderpreis)
    Judith Lebiger-Vogel, Frankfurt: 
    "Gute Psychotherapie" - Verhaltenstherapie und Psychoanalyse im soziokulturellen Kontext (Kleiner Förderpreis)
    Alessandra Vicari, Ulm: 
    Beziehungsmuster zu den Eltern im Adult Attachment Interview (Kleiner Förderpreis)
  • 2009
    Timo Storck, Kassel:
    Spiel am Werk - Eine psychoanalytisch-begriffskritische Untersuchung künstlerischer Arbeitsprozesse
  • 2008
    Martina Feurer, Freiburg:
    Psychoanalytische Theorien des Denkens
  • 2007
    Cybèle de Silveira-Nüßlein, Frankfurt: 
    Narrative Agentizität und Distanzierung von Müttern mit sicherer und unsicherer Bindungsrepräsentation im Adult Attachment Interview: Eine textlinguistische Annäherung an eine narrative Psychopathologie als Risikofaktor von Bindungssicherheit
    Uta Karacaoglan, Köln:
    Tattoo und Tabu – Zur Bedeutung von Tätowierungen im analytischen Prozess
  • 2005
    Philipp Soldt, Bremen: 
    Denken in Bildern. Zum Verhältnis von Bild, Begriff und Affekt im seelischen Geschehen. Vorarbeiten zu einer Metapsychologie der ästhetischen Erfahrung.